aeroaccess unterstützt die DHBW bei Highspeed-WLAN am Campus Friedrichshafen

Baden-württembergische Hochschule setzt auf Produkte von Aruba Networks

aeroaccess unterstützt die DHBW bei Highspeed-WLAN am Campus Friedrichshafen

Der Campus Friedrichshafen der DHBW

Immer am Puls der Zeit bleiben ist für die Lehre an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) absolutes Muss. Gleiches gilt für das installierte Drahtlosnetzwerk. Am Campus Friedrichshafen ist die DHBW bereits auf den neuen Wireless LAN(WLAN)-Standard 802.11ac umgestiegen. Tatkräftige Unterstützung erhielt das IT-Team dabei vom Systemhaus aeroaccess, das die Implementierung der Produkte von Aruba Networks begleitete. Nun sorgen 58 Access Points (APs) und ein Controller für flächendeckendes WLAN.

Die DHBW ist die erste duale, praxisintegrierende Hochschule Deutschlands. Für die rund 34.000 Studierenden bietet sie mit ausgewählten Unternehmen und sozialen Einrichtungen international akkreditierte Bachelor-Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sozialwesen an. An allen neun Standorten und drei Campus hat die DHBW vor einigen Jahren flächendeckend WLAN eingerichtet, das von den Studenten und der Verwaltung vor Ort sowie zur Remote-Anbindung bzw. zum Arbeiten im Home-Office genutzt wird. “Die Studenten sehen es mittlerweile als Selbstverständlichkeit, dass WLAN vorhanden ist”, erklärt Dipl.-Ing. Hardy Lau, verantwortlicher IT-Ingenieur am Campus Friedrichshafen. “Nicht wenige nutzen das Netzwerk mit mehreren Geräten. Damit wir stets die bestmögliche Performance anbieten können, behalten wir den WLAN-Markt im Auge und stellen, wenn nötig, um.”

Komplettumstellung statt sukzessiver Ersetzung
Mit Aufkommen des neuen Standards 802.11ac entschlossen sich die Verantwortlichen dazu, den Standort Friedrichshafen als Vorreiter WLAN-technisch aufzurüsten. Zuvor waren hier 802.11n-Lösungen des Anbieters Aruba Networks installiert. Auf Grund der guten Erfahrungen mit den Produkten setzen die Verantwortlichen auch weiterhin auf Aruba. Damit setzte sich der Hersteller gegen zahlreiche Mitbewerber, wie unter anderem Cisco, durch. aeroaccess begleitete den Installationsprozess, der im laufenden Betrieb stattfand. Da die erweiterte Installation auf Basis einer Early Adopter-Software läuft, zu der die alten APs nicht kompatibel sind, musste die Umgebung so schnell wie möglich komplett umgezogen werden.

Sichere VPN-Verbindungen für Remote-Zugriff
Dazu montierten die IT-Mitarbeiter 58 APs. Kernstück des WLAN-Netzwerks ist ein Aruba 3600 Controller mit AP-Lizenzen, einer PEFNG-Firewall und “RFP-Wireless Intrusion Detection, Protection and Containment”. Über VPN-Verbindungen, die der Aruba Via-Client für die Remote-Anbindung bereitstellt, können sich die Studenten auch aus der Ferne im Hochschulnetzwerk einloggen und sich so z.B. für die Nutzung der Online-Bibliothek autorisieren. Da eine Gigabit-Anbindung und ein passender PoE(Power over Ethernet)-Standard bereits vorhanden waren, mussten keine weiteren technischen Neuinstallationen vorgenommen werden. Das Core-Netzwerk mit bis zu einem Terabyte Switching-Leistungsfähigkeit konnte die 802.11ac-Performance ebenfalls unterstützen.

Thomas Rödel, Geschäftsführer der aeroaccess GmbH, kommentiert: “Da wir selbst im dualen Konzept ausbilden, unterstützen wir den DHBW-Campus Friedrichshafen sehr gerne aktiv. Das HF-Labor von Herrn Lau ist dabei eine Institution und zeigt uns gerade bei Neuentwicklungen immer wieder Sachverhalte auf, die es uns erst ermöglichen, Produkte, Lösungen und Services weiter zu verbessern.”

Weitere Informationen zum Service-Angebot von aeroaccess sind unter http://www.aeroaccess.de/de/service/service.php zusammengestellt.

Bildrechte: DHBW

Über aeroaccess:
Das 2008 gegründete und in Ismaning ansässige Unternehmen aeroaccess ist ein mittelständisches, inhabergeführtes, technik- und dienstleistungsorientiertes Systemhaus für mobile Kommunikation. Das Unternehmen ist auf die Planung, Implementierung und das Management mobiler Kommunikations- und Netzumgebungen spezialisiert. Kunden haben die Möglichkeit, innovative und rentable Geschäftsmodelle zu entwickeln – auf Wunsch auch ohne den Einsatz eigener Ressourcen. aeroaccess plant, realisiert und betreut zukunftsorientierte mobile Netzwerkumgebungen: von richtungsweisenden Umgebungen für die Onlinezusammenarbeit bis zur Unterstützung mobiler und somit flexibler Mitarbeiter. aeroaccess hat außerdem Mitarbeiter in Fernost und China; insgesamt werden mehr als 300.000 User in 122 Ländern bei der Arbeit mit mobilen Lösungen unterstützt. Kunden können zudem auf den hauseigenen Support von aeroaccess zurückgreifen. Mehr unter www.aeroaccess.de.

Firmenkontakt
aeroaccess GmbH
Herr Thomas Rödel
Klenzestr. 1
85737 Ismaning
089 – 380 128 370
info@aeroaccess.de
http://www.aeroaccess.de

Pressekontakt
Sprengel & Partner GmbH
Herr Marius Schenkelberg
Nisterstrasse 3
56472 Nisterau
02661-912600
administration@sprengel-pr.com
http://www.sprengel-pr.com