Zur ANGA COM: Amadys zeigt automatisierten Microfocus EcoPoP

Als Teil der ESG-Strategie: End-to-End-Systemintegrator präsentiert nachhaltiges Produktportfolio

Zur ANGA COM: Amadys zeigt automatisierten Microfocus EcoPoP

Nachhaltiges Produktportfolio von Amadys – hier der innovative Microfocus EcoPoP (Bildquelle: @Amadys)

Frechen/Köln, 23. Mai 2023. Zur ANGA COM 2023 präsentiert Amadys ihren neuen innovativen Microfocus EcoPoP dem Fachpublikum: Der Point of Presence ist nachhaltig konzipiert, arbeitet energieautark und integriert im Inneren einen automatisierten Patch-Roboter. Damit erweitert der Systemintegrator sein bereits bestehendes Angebot an vorkonfektionierten PoPs und trägt zugleich seiner langfristigen ESG-Nachhaltigkeitsstrategie (Environmental, Social, Governance) Rechnung, bis 2030 komplett zirkulär zu sein. Erst jüngst zeichnete die Rating-Agentur Sustainalytics Amadys als zweitnachhaltigstes von 192 bewerteten Unternehmen in der Kategorie „Händler und Distributoren“ mit einem Spitzenplatz aus. Weitere nachhaltige Lösungen für den schnellen und erfolgreichen Glasfaserausbau zeigt der führende Anbieter von End-to-End-Konnektivitätslösungen am Messestand A50 in Halle 8: die Duraline Ecoduct-Mikrorohre aus recyceltem HDPE (High-Density Polyethylene) und die Faber Langmatz EK 478 Kabelschächte aus recyceltem Polycarbonat (PC).

Wartungsarme PoPs (Point of Presence) mit niedrigen Betriebskosten sind entscheidende Komponenten, um den Breitbandausbau in Deutschland erfolgreich voranzutreiben. Amadys setzt auf ein standardisiertes Plug-and-play-System und optimiert seine vorkonfektionierten Zugangspunkte kontinuierlich. Mit dem neuen EcoPoP präsentiert der Systemintegrator jetzt eine nachhaltige Version mit innovativer Technik: Auf dem für mehr biologische Vielfalt mit Sedum begrünten Dach des EcoPoPs hat Amadys Solarmodule installiert. Damit lässt sich Solarenergie speichern und der PoP autark betreiben. Auch im Inneren des PoPs setzt der Systemintegrator auf modernste Technik: Dort arbeitet ein automatisierter Patch-Roboter, der Kundenanschlüsse remote vornimmt und Tests durchführen kann. Damit können Netzbetreiber ihre PoPs unabhängig von verfügbarem Personal und der Stromversorgung betreiben.

Umweltfreundlich und zukunftsfähig

„Wir sind sehr stolz, unseren automatisierten, autarken und nachhaltigen Microfocus EcoPoP auf der ANGA COM präsentieren können“, sagt Dion Bonne, Vizepräsident Produkttechnologie bei Amadys. „Fast alle Anwendungen erfordern bei jeder (Neu-)Konfigurierung einen manuellen Arbeitsschritt. Das ist teuer, zeitaufwendig, verursacht CO2-Emissionen und erfordert rund um die Uhr die Verfügbarkeit versierter Techniker. Der Microfocus Patch-Roboter bietet eine Lösung für all diese Probleme.“

Neue Produkte untermauern ESG-Strategie

Als aktiver Treiber des digitalen Wandels mit zukunftssicheren und nachhaltigen Lösungen für den schnellen und erfolgreichen FttX-Ausbau richtet Amadys ihr Unternehmensziel klar auf das komplett zirkuläre Wirtschaften bis zum Jahr 2030 aus. Die zeigt auch das aktuelle ESG-Risk-Rating des international renommierten Anbieters Sustainalytics. Amadys erreicht hier eine Punktzahl von 13,0 und wird als Unternehmen mit geringem ESG-Risiko eingestuft. Mit diesem herausragenden Ergebnis belegt Amadys den zweiten Platz von 192 von Sustainalytics bewerteten Unternehmen in der Kategorie „Händler und Distributoren“ und gehört international zu den besten sechs Prozent von mehr als 15.300 Unternehmen.

In diesen Kontext stellt die Amadys ihren neuen Microfocus EcoPoP als weiteren wichtigen Bestandteil ihrer Nachhaltigkeitsstrategie gemäß den ESG-Kriterien: Die über das Solar-Panel erzeugte grüne Energie wird in einem Akkusystem gespeichert und ermöglicht sowohl den Betrieb als auch die effiziente Nutzung der Energie. Dafür überwacht, verwaltet und steuert ein intelligentes System das Energie-Management der Anlage. Mit der überschüssigen Energie lassen sich E-Bikes oder E-Roller an den von Amadys installierten elektrischen Ladestationen laden. „Ob Förderung der Biodiversität mithilfe von Sedum-Dächern oder die Nutzung von erneuerbarer Energie – der EcoPoP bedient gleich mehrere Bereiche unserer ESG-Strategie“, erklärt Patty van Broekhoven, Nachhaltigkeitsbeauftragte bei Amadys. „In Kombination mit dem autonomen Betrieb sorgen wir so für einen umweltfreundlichen Netzwerkanschluss – und auch die Anwohner profitieren davon, indem sie ihre elektrischen Transportmittel an den PoPs aufladen können.“

Ecoducts und nachhaltige Kabelschächte

Amadys erweitert ihr nachhaltiges Produktportfolio auch in weiteren Bereichen ihrer sechs Building Blocks: Dazu gehören unter anderem Schutzrohre aus dem Microfocus Ecoduct-Sortiment. Diese Mikrorohre für FttX-Anwendungen bestehen aus einzelnen oder mehreren dickwandigen Mikrorohren aus vollständig recyceltem HDPE (High-Density Polyethylene) mit einem Außendurchmesser von 14, beziehungsweise einem Innendurchmesser von 10 Millimetern. Die Ecoducts mit mehreren Mikrorohren haben eine dünne Bündelummantelung aus HDPE.

Im Bereich nachhaltige Verteilpunkte bietet Amadys die Faber Langmatz EK 478 Kabelschächte: Sie sind aus recyceltem Polycarbonat (PC) hergestellt. Das verwendete Material wird zu 100 Prozent aus Mahlgütern aufbereitet und ist am Ende des Produktlebenszyklus komplett recycelbar.

Bildquelle: @Amadys

Amadys ist ein führender Anbieter im Bereich der passiven Ausrüstung für den Telekommunikations- und Energiesektor mit einer starken lokalen Präsenz in Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien, Dänemark, Österreich, der Slowakei und Ungarn. Als Systemintegrator für End-to-End-Konnektivitätslösungen für die Bereiche Telekommunikation, Elektrizität, Wasser, Gas und Industrie bietet Amadys seinen Kund:innen in 8 europäischen Ländern Lösungen aus einer Hand. Mit dem umfangreichen Know-how von mehr als 400 Mitarbeitenden, einer Lagerfläche von 50.000 Quadratmetern und effizienten Lieferketten realisiert Amadys hochzuverlässige FttX-Netzwerke. Daraus resultiert ein Jahresumsatz von mehr als 400 Millionen Euro. Weitere Informationen: ttps:// www.amadys.com/de/

Firmenkontakt
Amadys
Stefanie Moormann
Augustinusstr. 9d
50226 Frechen
+49 2351 6563 700
f2f8c6477f9f2c4b771d43fda1a9b8a2cc1b45ec
http://www.amadys.com

Pressekontakt
EPR Advisors
Frauke Schütz
Maximilianstraße 50
86150 Augsburg
+49 821 4508 7916
f2f8c6477f9f2c4b771d43fda1a9b8a2cc1b45ec
https://epr-advisors.com/